Urlaub in Österreich ist weit mehr als tiroler Berge, denn Österreich hat neben Tirol noch acht weitere Bundesländer und jedes einzelne von ihnen ist eine Reise wert. Wir haben für Sie zwei Bundesländer herausgepickt.

Wien

Wie jetzt Wien? Wien ist doch die Bundeshauptstadt! Ja genau, und mit seinem Umland bildet es auch ein Bundesland. Nicht nur einmal wurde Wien als eine der Top 10 der lebenswertesten Städte der Welt ausgezeichnet, und das nicht ohne Grund. Wien ist eine sehr grüne Stadt, die nicht nur viele Parks sondern auch zahlreiche Weingärten hat. Wo findet man das sonst noch, in einer Millionenstart. Gut, bei diesen Weinen handelt es sich um keine Tropfen mit internationaler Top-Qualität. Sie werden viel mehr noch Jung bei den sogenannten Heurigen direkt getrunken.

Und dann ist da natürlich noch ein schier unendliches Kulturangebot von Oper, Theater, Musical, Kabarett, Konzerten in jedem möglichen Genre – von Klassik bis Pop.

Das Burgenland

Das Burgenland ist das östlichste Bundesland Österreichs und schlängelt sich als schmaler Streifen anhand der ungarischen Grenze entlang. Weil dieser Teil des Landes einst auch zu Ungarn gehörte, spürt man den Einfluss dieser Kultur jetzt noch stark im Burgenland. Auch das Klima ist ein anderes als im Rest von Österreich – man spricht vom pannonischen Klima, das sich mit milden Temperaturen und einer Anzahl von über 300 Sonnentagen im Jahr auszeichnet. Das Burgenland ist im Gegensatz zum Rest von Österreich relativ flach und daher auch relativ windig. Aufgrund seiner Topografik ist es Gemüseanbaugebiet Nummer 1 in Österreich, aber ebenso die Kornkammer des Landes. Die Region rund um den Neusiedlersee – dem größten Steppensee Mitteleuropas – ist geprägt vom Weinbau. Aus dem Burgenland kommen besonders gute Tropfen an Rotwein. Kein wunder also, dass aus dieser Region viele Topwinzer weit über die Grenzen hinaus bekannt sind und auch Österreicher besonders gerne auf Wein aus dem Burgenland zurückgreifen.